Historie

- 1969
Gründung des Unternehmens als 1-Mann-Betrieb durch EUGEN ROLD in einer 100 qm großen Werkstätte. Gefertigt wurden Schnittwerkzeuge für die Auto-
mobil- und Uhrenindustrie.

- 1971
Beginn der Herstellung von Spritzgussformen. Der erste Auszubildende wird eingestellt.

- 1974-1978
Gebäudevergrößerung / Einstieg in die CNC-Technik in den Bereichen Fräsen und Drahterodieren.

- 1982
Der Sohn des Firmengründers ADELBERT ROLD tritt in die Geschäftsführung ein. Gegründet wird die EUGEN ROLD GmbH mit den Gesellschaftern EUGEN ROLD und ADELBERT ROLD. Diese Konstellation repräsentiert auch heute noch die Eigentumsverhältnisse.

- 1984
Gebäudevergrößerung / Projekte mit Heißkanaltechnik, Etagenbauweise, Mehrfarben- / Mehrkomponententechnik werden realisiert.
Investition in eigene Spritzgussmaschinen, um die geschlossene Prozesskette Konstruktion / Fertigung / Bemusterung / Erprobung durchführen zu können. Im Schnittwerkzeugbau werden neue Akzente in der Herstellung von Werkzeugen für die Verarbeitung von Folien gesetzt.

- 1988
CAD/CAM wird eingeführt und Anbindung wichtiger CNC-Maschinen erfolgt.

- 1996
Umstellung auf 3D-CAD/CAM und Einführung der HSC-Technik.

- 2004
Beträchtliche Gebäudevergrößerung auf ca. 3000 qm mit Klimatisierung genauigkeitsrelevanter Bereiche.

- 2006
Erweiterung des Technikums im Bereich Spritzguss auf 8 Maschinen.

- 2008 – heute
Investitionen in modernste Fertigungs- und Messtechnik.

Die EUGEN ROLD GmbH beschäftigt heute 45 Mitarbeiter, darunter 4 Aus-
zubildende und exportiert ca. 30% der Produkte in alle Teile der Welt.

 

1969
1982
1988